Wer schreibt hier?

Willi Wesemann

Schön, dass du hier auf meiner Webseite vorbeischaust! Ich heiße Willi.

Ich bin in Salzburg im Saarland geboren und meine Familie in Frankfurt am Main geboren und aufgewachsen. Ich begann an der Schule für Elektrotechnik an der Universität Frankfurt Elektronik zu studieren, aber es dauerte mich nicht sehr weit. Es war ganz anders als in meiner Heimatstadt. Ich hatte viel Freiheit, aber nicht genug. Mein Vater hatte nie das Vertrauen, mich das Familienunternehmen führen zu lassen, also hatte ich keine wirkliche Verantwortung. Nach der Universität hatte ich den Wunsch, mich in der Elektronikindustrie zu engagieren, aber ich interessierte mich nicht für die Computerhardware-Seite der Dinge, also trat ich in die Elektrotechnik-Abteilung der Universität Frankfurt ein, wo mein erstes Projekt als Student die Einführung einer neuen Art von Anschlusskasten in den Elektronikmarkt war.

Ich habe im letzten Semester damit begonnen, daran zu arbeiten.

Mein Vater hat mir immer gesagt, dass der größte Fehler, den ein Autohersteller machen kann, die Entscheidung ist, einen Motor in ein Auto zu stecken, ohne eine gute Verbindung zu einer guten Anschlussdose. Es macht Sinn, man muss einen haben, um zwei verschiedene Teile des Autos verbinden zu können, den Motor und das Getriebe.

Heutzutage bekommt man viele Autos, wo der Motor nicht wirklich auf das Auto gehört, wie in einem alten Jeep, aber im nächsten Auto hat man ein Auto, wo der Motor wirklich wichtig ist, es ist einfach nicht mit dem Auto verbunden. Jetzt gab es immer dieses Problem mit Motoren auf neuen Autos und mit Getrieben, aber es war ziemlich schwierig, die Lösung zu finden. Mit diesen Boxen gibt es eine Möglichkeit, die Verbindung ohne Anschlusskasten zu tun. Zuerst machen wir die Übertragung selbst: Jetzt müssen Sie nur noch den bestmöglichen Platz finden, um das Getriebe zu setzen: Dafür müssen wir uns die Vorderachse und die Hinterachse ansehen.

Ich habe eine Menge Erfahrung, weil ich ein Junction-Box-Treiber gewesen bin und einer der ersten war, der einen PC für das Routing verwendet hat. Zum größten Teil mache ich das schon seit einiger Zeit von Grund auf. Hier ist mein aktuelles Setup (das ist mehr oder weniger das gleiche wie zu dem Zeitpunkt, als ich diesen Blog im Jahr 2011 gestartet habe):

In diesem Bild sehen Sie das Layout meiner Routingtabelle. Sie können das "I"-Symbol und das "M"-Symbol auf der linken Seite der Tabelle sehen. Das "R"-Symbol (rechts) ist für die "Weiterverbreitung", und das "V"-Symbol ist "Versteigungsverwaltung", so wie ich den Verkehr "umkehre". Mit anderen Worten, wenn ich einen Router habe, der so konfiguriert ist, dass er einen bestimmten Datenverkehrstyp sendet, mich aber nur für andere Typen interessiere, könnte ich ihn so einrichten, dass er diese Arten von Paketen sendet und sie stattdessen "umkehrt".

Meine Jugend

Als ich die Schule beendete, beschloss ich, Journalist zu werden. Nach vier Jahren mache ich das jetzt vollzeitbeschäftigt.

Meine Liebe zu Computerspielen ist stärker als meine Liebe zu jedem anderen Hobby. Meine Hobbys sind: - Ich liebe es, Spaß zu haben, - ich bin ein großer Fan des PCs. Mein Lieblingsspielsystem ist das, das ich in der High School gespielt habe, das ZX Spectrum. - Ich liebe die Idee eines Computerspiels, das auf dem Bildschirm spielbar ist. Für mich sind Spiele nicht nur Spiele. Wenn ein Spiel nicht nur Spaß macht, hilft es mir auch zu denken. Ich bin der Autor eines alten Buches über Kreuzungen und habe viel darüber nachgedacht. Ich dachte, dass der effektivste Weg, solche Kreuzungskästen zu machen, wäre, sie in Lego zu erstellen. Ich beschloss, eine Kreuzungsbox zu schaffen, die auch Lego war.

Als ich 2008 diesen Blog startete, war ich Herausgeber eines der ersten E-Newsletter für die Anschlussstellen Berlin-Nürnberg, heute eines der größten Knotenpunkte in Deutschland.

Jetzt ist mein Blog über Kreuzungen zu einem Forum für Theorie- und Real-Life-Diskussionen geworden. Mein Blog deckt eine breite Palette von Kreuzungen ab: von den letzten bis zu denen aus vergangenen Jahren. Ich versuche, mich auf die praktischen Aspekte der Kreuzungsgestaltung und die Möglichkeiten zu konzentrieren, wie Kreuzungen verbessert werden können. Ziel ist es, ein logisches Argument und eine Annäherung an die Knotenpunkte der Zukunft zu präsentieren. Ich interessiere mich besonders für die Knotenpunkte, die erhebliche Vorteile für den Verkehr bringen werden. Mein Interesse an diesem Thema geht über Deutschland hinaus: Ich würde diese Art des Schreibens auch gerne in anderen Ländern sehen. Ich plane gerade, ein Buch zu diesem Thema zu schreiben.

In meinem Blog geht es nicht um Kreuzungen. Die Idee der Kreuzungen ist in gewisser Weise recht abstrakt.

Viel Vergnügenhier auf meiner Webseite.

Willi Wesemann